Dienstag, 29. März 2011

Eine Mütze voll Leben

Die Vereinigung "save the children" sammelt neben Geld auch kleine Mützchen für Neugeborene. Dabei geht es darum, dass Babys gleich nach der Geburt sehr schnell auskühlen und dadurch anfällig auf Infektionen und Viren werden und man dies verhindern kann, indem man ihnen ein Mützchen überzieht. Die Erfolge, die dadurch in Bangladesh erzielt wurden, sind grossartig. Das kann man hier nachlesen.

Nun ist ja bekannt, dass ich meine Hände immer irgendwie beschäftigen muss. Da ist doch so eine Strickaktion eine tolle Sache für mich. Ich habe mich also mal daran gemacht, EIN Mützchen zu stricken...

Was dann daraus entstanden ist, könnt ihr hier sehen. :-)

Ich kann gar nicht mehr aufhören damit! :-) Gestern ist bereits das siebte Mützchen entstanden. Allerdings ist es noch im Entstehen.

So sind diese Mützchen entstanden:
Das sind die beiden Erstlingswerke. Da habe ich mich noch nicht so viel zu machen gewagt.


Mit der violett-gelben Mütze bin ich schon mutiger geworden. Die Orange mit dem pinken Bommel ist mein persönlicher Liebling.
Diese zwei Schätzchen sind dann wohl eher für kleine Missen geeignet.

Zum Glück bekommen in meinem Umfeld auch viele Freundinnen gerade Babys, so kann ich die dann auch noch bestricken. :-) Inzwischen habe ich sogar richtig Lust, mich auch mal an Babysocken zu wagen. Es ist einfach herrlich, mit all diesen Farben zu arbeiten. Ich wähle frei nach Lust und Laune und in einigen Stunden ist so ein Mützchen auch schon gestrickt.

Und, wen habe ich motiviert? Ich freue mich über viele, viele Mitstricker!

Liebe Grüsse
Marisa

Freitag, 25. März 2011

Ich bin auch ein Drache...

... leider kann das nur keiner sehen!

Ich habe diese Woche fleissig Drachen geübt. Ich finde die Dinger wirklich super-süss und will sie unbedingt zu meinen Sommerketten machen. Dummerweise haben sich die kleinen Biester vehement gegen meine Abkühlversuche gewehrt. Sie hüpfen mir immer vom Dorn direkt in die Hand.
(Ich will einen Ofen!)

Zum Glück klappen die Linsen immer schön, die bereiten mir keine Probleme. Schwierigkeiten habe ich nur, sie richtig ins Bild zu setzen.
Diese hier ist aus Schwarz-Psyche und Silber mit Klar überfangen.



Die ist nur für mich. (Es sei denn, meine Mutter bettelt wieder!)

Donnerstag, 17. März 2011

Frühlingsfrosch und Blumen

Ich freue mich so darüber, dass endlich der Frühling da ist, dass ich jedes Blümchen einzeln begrüssen könnte. :-)

Da ist es natürlich nicht verwunderlich, dass ich im Moment nur bunte Perlen mit vielen Blümchen und Fröschchen drauf mache.

Hier die ersten dieser Kollegen.

Und ausgerechnet jetzt regnet es...

Liebe Grüsse
Marisa

Montag, 14. März 2011

Eine Perle für Japan

Seit Freitag schaffe ich es kaum mehr, die furchtbaren Bilder auf Japan aus meinem Kopf zu verbannen. Angesichts der Zerstörung, des Schocks und des Entsetzens fehlen mir die Worte.

Meine Gedanken und Meditationen sind bei den armen Menschen, die sich völlig unvermittelt in dieser Katastrophe wiederfinden.

Am Samstag ist diese Perle entstanden.

Das Bild erinnert mich sehr an die japanische Flagge. Es ist wohl der erste Versuch, diese Bilder von dem schwarzen Schlamm, der sich über das Land der aufgehenden Sonne ergiesst, zu verarbeiten. Ich habe noch von keiner Sammelaktion gehört, aber wenn es eine gibt, wird das mein Beitrag sein.

Meine Tage sind mit vielen Emotionen gefüllt. In Basel ist Fasnacht - die "drey scheenschte Dääg". Mir ist allerdings nicht so nach feiern. Statt dessen war ich heute auf der Beerdigung einer lieben, engen Bekannten, die für mich eine Art Grossmutterersatz war, als ich noch klein war.

Sie war lange krank und die Nachricht von ihrem Tod war nicht überraschend. Ich bin glücklich für sie, weil sie "nach Hause" gehen konnte - für mich hingegen bin ich traurig.

Alles Liebe
Marisa

Donnerstag, 3. März 2011

Whole again

Hallo ihr Lieben


So, da sitze ich nun und möchte euch doch einen angemessenen Bericht zu China schreiben - und ich beginne schon zum 4.Mal und finde nicht die richtigen Worte.

Wie war China für mich? Nun ja, eigentlich ist das passende Wort: Krank.

Ich war in diesen Ferien genau 2 Tage gesund. Dann war ich die ganze Zeit krank. Ich habe von vielen Städten vor allem das Hotelzimmer gesehen und entweder mich oder meinen Lieblingsmann gepflegt, der es cool fand, meine Grippe auch gleich zu bekommen. Ich hatte während 10 Tagen über 38° Fieber und eigentlich wollte ich die meiste Zeit nur eins: Ganz dringend wieder heim!

Aber ich versuche trotzdem, ein paar Eindrücke zu schildern. Wir sind nach Shanghai gefolgen. Shanghai hat 19 Mio. Einwohner und ist eine riesige Stadt, die viele, viele, viele Hochhäuser und Wohnblocks hat. Es war Februar und ziemlich kalt und grau. Da die Chinesen vor allem in die Höhe bauen, gibt es praktisch nur Wohnblocks und Hochhäuser und die Architekten legen viel Kreativität an den Tag, wenigstens 'ihr' Haus etwas spannend zu gestalten. Dadurch gibt es einige Häuser und Türme, die echt faszinierend aussehen.

Ich muss zugeben, immer wenn wir am Bund spazieren waren und ich den Stadtteil Pudong angeschaut habe, habe ich erwartet, dass gleich ein Raumschiff lautlos um die Ecke geflogen kommt und irgendwo andockt.

Ich fand es nicht schwierig, einen Zugang zu Shanghai zu bekommen, obwohl ich es als introvertiere Stadt kennengelernt habe, die seltsam leblos ist. Es ist, als ob Shanghai die Künstler und kreativen Köpfe fehlen würde, die eine Stadt zu einer lebendigen, bunten Stadt machen. Aber zum Shoppen macht die Stadt wirklich Spass. Und weil ich mich doch irgendwie für mein Kranksein belohnen musste, habe ich die Kleinigkeit von 5 Handtaschen wieder mit nach Hause gebracht. *räusper* :-)

Nach den ersten Tagen in Shanghai war ich krank. In Guilin habe ich einen Tagesausflug mit Fieber mitgemacht, weil es für mich ein Highlight der ganzen Reise war und ich mich wirklich auf Giulin gefreut habe. Immerhin ist mir dabei dieses Foto gelungen. Ich fand den Mann sooooo toll!


Von Guanzhou und Hongkong habe ich wenig mitbekommen.Einen halben Sightseeing-Tag haben wir am letzten Tag in Hongkong noch einlegen können. Davon gibts auch bald Bilder. Eigentlich war der Plan, von Hongkong aus über Land zurück nach Shanghai zu reisen. Doch wir waren beide zu krank für eine solche Anstrengung.
Also haben wir den Flieger genommen und sind zurück nach Shanghai, um von dort aus interessante Tagesausflüge zu machen.

Ich werde mehr erzählen, sobald ich die Bilder dazu angeschaut und bearbeitet habe. Inzwischen geht's mir wieder gut und ich fühle mich 'wieder ganz'. Einfach erholt bin ich nach diesen Ferien nicht wirklich.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...